Referenzprojekte

Projekte aus dem Bereich Baugebundene Ausstattungen

Referenzen aus dem Bereich Baugebundene Ausstattungen

Auf Nachfrage können weitere Informationen zu den Objekten bereitgestellt werden (kontakt@conservatio-ligni.de).

 
  • Lindenau Museum – Altenburg – 2017

    • Referenzbild Altenburg Lindenau Museum 1
    • Referenzbild Altenburg Lindenau Museum 2
    • Referenzbild Altenburg Lindenau Museum 3
    • Referenzbild Altenburg Lindenau Museum 4
    • Referenzbild Altenburg Lindenau Museum 5
    • Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Maßnahme

    Im 1. OG des Lindenau Museums in Altenburg blieben die bauzeitlichen Fenster erhalten. Im Vorfeld der geplanten Sanierung wurden sie untersucht und ein Konzept für ihre Restaurierung erstellt.

     
  • Kitzen – 2015 bis 2017

    • Referenzbild Kitzen Nordportal 1
    • Referenzbild Kitzen Nordportal 2
    • Referenzbild Kitzen Südportal 1+2
    • Referenzbild Kitzen Südportal 3
    • Referenzbild Kitzen Südportal 4
    • Referenzbild Kitzen Südportal 5
    • Referenzbild Kitzen Patronatslogentür 1
    • Referenzbild Kitzen Patronatslogentür 2
    • Referenzbild Kitzen Patronatslogentür 3

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Auftraggeber
    Objekt

    Seit 2010 bemüht sich der Förderverein der Kreuzkirche Sankt Nikolai Hohenlohe-Kitzen um die Erhaltung des vorher herrenlosen Gebäudes. Auch die drei Eingangstüren aus Eichenholz bedurften z.T. aufwändiger Restaurierungsarbeiten.

     
  • Brühl – Altenburg – 2014

    • Referenzbild Altenburg Brühl 1
    • Referenzbild Altenburg Brühl 2
    • Referenzbild Altenburg Brühl 3
    • Referenzbild Altenburg Brühl 4
    • Referenzbild Altenburg Brühl 5
    • Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Objekt

    Wohnhaus am Brühl in Altenburg

    • Südlicher Gebäudeteil Ende 15. Jahrhundert, nördlicher Gebäudeteil um 1700, Veränderungen durch zahlreiche Umbauten
    • Im Erdgeschoss Fragmente einer Bohlenstube
    • Im 1. Obergeschoss 100 m² Holzbalkendecke und weitere Einzelbefunde an den Wänden
    Maßnahme
    • Denkmalgerechte Instandsetzung
    • Konservierung und Restaurierung von Holzbalkendecken, Fachwerkwänden, historischen Putzen, Bohlenwandfragmenten, Sorelzementfußböden
    Ausführende
    Arbeitsgemeinschaft Schmidt-Spiess, Leipzig: Dipl.-Rest. Birgit Spiess, M.A., Dipl.-Rest. Mareike Schmidt, weitere Mitarbeiter
     
  • Ehemaliges Kloster Neuwerk – Goslar – 2014

    • Referenzbild Goslar 1
    • Referenzbild Goslar 2
    • Referenzbild Goslar 3

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Objekt

    Ehemaliges Kloster Neuwerk in Goslar

    • Zwei übereinander liegende Räume
    • Anhand der Bausubstanz sind mehrere Bauphasen bis zurück ins 12. Jahrhundert nachweisbar
    • Schwarze Küche mit Lehmofen, Rauchfang, Treppenaufgang und Holzbalkendecke
    • Darüberliegende Kemenate mit historischer Eichendielung und weiteren Holzeinbauten
    Maßnahme
    Konservierung der Holzausstattung beider Räume
    Ausführende
    Dipl.-Rest. Uwe Pleninger, Hannover, Dipl.-Rest. Birgit Spiess, M.A., Leipzig
     
  • Haustür des Kulturhistorischen Museums Wurzen – 2013

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Aufgrund der täglichen Benutzung zählen Haustüren zu den stärker beanspruchten Teilen der hölzernen Ausstattung eines Gebäudes. Dennoch erfüllen sie oft nach mehreren hundert Jahren noch ihren ursprünglichen Zweck. Durch Verschleiß und Bewitterung entstandene Schäden können im Rahmen einer sorgfältigen Konservierung und Restaurierung behoben werden und die Funktion für viele weitere Jahre sicherstellen.

     
  • Historische Hauseingangstüren

    • Referenzbild Lindenau 1
    • Referenzbild Lindenau 2
    • Referenzbild Lindenau 3

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

     
  • Gefasste Balkendecke – Pirna – 2010

    • Referenzbild 
								Pirna 1
    • Referenzbild Pirna 2
    • Referenzbild Pirna 3

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Objekt

    Holzbalkendecke, ehem. Löwenapotheke, Pirna

    • 7,56 x 4,20 m
    • Drei Balken, 18 Kassetten ca. 1 x 1 m, dazwischen Teilungsbretter, vollständig gefasst
    • Hell- und dunkelrote Dekorationsmalerei mit grauen Schatten auf gedeckt weißem Fond
    • Abwechselnd Muscheln und Fruchtgebinde in den Kassetten, Teilungsbretter und Balken mit Rankenwerk, Marmorierung und Betonung der Kerbschnitzerei, umlaufender Beistrich
    • Zweitfassung, darunter fragmentarische Erstfassung in Ockertönen
    Maßnahme
    Konservierung und Restaurierung
    Ausführende
    Restaurierungswerkstatt Flade Junior (Semmelsberg), Dipl.-Rest. Steffi Flade, Dipl.-Rest. Birgit Spiess
     
  • Holzfußböden – Albrechtsburg Meißen – 2009

    • Referenzbild 
								Albrechtsburg Meißen 1
    • Referenzbild Albrechtsburg 
								Meißen 2
    • Referenzbild Albrechtsburg Meißen 3

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Objekt

    Felderdielung, Schloss Albrechtsburg, Meißen

    • Einbau Mitte des. 19. Jh. nach der Umsiedelung der Porzellanmanufaktur
    • 4 Räume, insgesamt ca. 200 m²
    • Tafeln ca. 1 x 1 m und Wandanschlüsse aus Fichte, Friese ca. 10 cm breit aus Kiefer
    Maßnahme
    Ausbau, Konservierung und Restaurierung, Wiedereinbau
    Ausführende
    Restaurierungswerkstatt Flade Junior (Semmelsberg), Dipl.-Rest. Steffi Flade, Dipl.-Rest. Markus Flade M.Sc., Dipl.-Rest. Birgit Spiess
     
  • Gefasste Holzdecke – Schloss Rochlitz – 2009

    • Referenzbild Schloss Rochlitz 1
    • Referenzbild Schloss Rochlitz 2

    Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

    Objekt

    Amtsstube im Fürstenhaus, Schloss Rochlitz

    • Spätgotische Kreuzbalkendecke mit barocker Marmorierung
    • ca. 8 x 7,50 m
    • Profilierter Kreuzbalken mit aufgelegten Brettern (Decker-Kriecher), umlaufender profilierter Rahmen und Friesbrett
    Maßnahme
    Statische Ertüchtigung der Holzkonstruktion und Einbau eines Schutzbodens
    Ausführende
    Dipl.-Rest. Uwe Härtig, Gregor Bauer, Dipl.-Rest. Birgit Spiess (alle Leipzig)
     
    • Referenzbild Schloss Frohburg
    • Konservierung und Restaurierung dreier Tafelparkettfußböden sowie barocker Zimmertüren auf Schloss Frohburg, in Zusammenarbeit mit Gregor Bauer, Leipzig.